Laut Definition ist es die „3er Regel“

Wenn ein Baby an mehr als 3 Stunden am Tag, an mehr als 3 Tagen in einer Woche und an 3 aufeinander folgenden Wochen schreit, dann wird es als „Schreibaby“ definiert.

Doch im wirklichen Leben sieht es manchmal anders aus. Oft fühlt man sich als Mutter schon mit weit weniger überfordert. Nicht, weil man nicht fähig ist, sondern weil sich das Baby mit nichts (mehr) beruhigen lässt.

Also – nicht die Definition ist wichtig, sondern das eigene Empfinden. Wenn ich als Mutter oder Vater die Situation als Belastung empfinde, dann darf geholfen werden – egal, ob die offizielle Definition „erreicht“ ist oder nicht!